VISIONS-Schreib-und Meditationswerkstatt – Online

7. January 2023 to 8. January 2023

Du kannst Dich auf einen aufregenden, intensiven und aufschlussreichen Prozess freuen. Da wir gemeinsam kultivieren werden, was unsere Ahninnen und Ahnen allein durch den deutlich spürbaren Kreis der Jahreszeiten, aufgeladen mit Bedeutung, immer taten: Den Wechsel von außen nach innen, von hell zu dunkel, von warm zu kalt, wirklich zu erleben und nachzuvollziehen!

Der christliche Kalender mit Sylvester und dem Neuen Jahr am 1. Januar (unsere jüdischen Freunde feiern bzw. kennen immer noch ihren alten Mond-Kalender!) bietet sich einfach an, um mit Freundinnen und Freunden gemeinsam “über die Schwelle“ zu gehen. Bevor wir aber nun diesen großen Schritt machen, drehen wir uns noch EINMAL um, um zu würdigen, was wir hinter uns lassen – diesmal sehr bewusst. Um danach, am kommenden Morgen (Sonntag) schon IM NEUEN aufzuwachen – wie spannend!

Zwei Jahrzehnte lang habe ich mindestens diese oder ganz ähnliche Angebote gemacht, oft außerhalb Bonns, über Sylvester, Neujahr oder am 21.12. und weiter am 31.12. und 1.1. des Neuen Jahres. Selber habe ich an Visions- und Übergangsritualen teilgenommen, von Schwitzhütten bis Wilderness-Retreats. Da sie mit Tod und Auferstehung zu tun haben, sehr leiblich, sind sie wohl meinem innersten Wesen sehr nahe. (Im übrigen ist jeder bewusste Schreibakt und jedes sich ernsthaft zur Meditation setzen, ein Übergangsritual). ICH FREUE MICH AUF DICH, AUF EUCH UND UNSEREN WEG.

(Da die Gruppe eher klein bleibt, arbeiten wir auf Skype).

Kosten: 150,00 € (nach Selbsteinschätzung)
Anmeldung:  Nach Deiner schriftlichen Anmeldung mit Kontaktdaten und der Überweisung erhältst Du eine Bestätigung. Anfang Januar sende ich eine email mit wichtigen Detail-Infos (Kontakt).

PROGRAMM:

Samstag, 7.1.23
Online Treffen (Skype)
15:45 Einlass
16:00 Beginn: Orientierung
16:10 Sitzen: Geführte Meditation, intuitiv dazu schreiben, vortragen
16:40 1. Go-Round, Eröffnung des Kreises mit Redestücken und Kerze
17:30 Pause mit Körperübungen am Anfang
18:00 Blick zurück: Überraschung!
18:45 Schreiben zur Erfahrung von eben
19:00 Abendessen-PAUSE in Stille
19:30 Geh-Meditation draußen, wenn möglich und gewünscht
20:00 Zweier-Gruppen (ich mache an solchen Stellen, wenn unsere Teilnehmerzahl ungerade bleibt, mit): Ich lasse Dich an meinem Rückblick teilhaben
20:20 Ich teile in der Gruppe, was mich besonders bewegt hat. Die Gruppenmitglieder teilen ihre Resonanz dazu mit, Du kannst Notizen dazu machen.
21:10 STILLE
21:20 Du ziehst Dich in ein SOLO zurück. Ab jetzt sprechen wir nicht mehr, lesen aber vor.
Wir schreiben einen Brief an uns selber, an das Jahr, fügen Einfälle ein, wenn wir merken an wen wir eigentlich auch noch schreiben sollten. Dies versprechen wir uns selber, nach Möglichkeit zu tun, an den Tagen bis Mariä Lichtmess. Wir können den gesamten Januar als Heilige Nachklangszeit verwenden: Noch Fälliges erledigen, uns vorbereiten auf den Frühling.
22:00: Wir trinken gemeinsam, in STILLE. Tee. Musik?
22:15: Wir lesen unsere Texte vor, die in unserer Aufmerksamkeit geborgen werden. Sie werden nicht kommentiert. Außer von Verbeugungen, Glockenklängen.
Gegen 23:15: Wir machen ein Ritual, das ich hier nicht verraten möchte. Schluss-Meditation mit Rezitation eines Gebetes. Wir sprechen nicht mehr, bis nach der Morgen-Meditation am nächsten Tag.

NACHTRUHE: Achte auf Deine Träume. Schreib’ den Traum oder Traumfetzen im Präsenz auf.

Sonntag, 8.1.23
7-8: Frühes Sitzen optional. Morgenmuffel schreiben bitte 3 Morgenseiten. Spaziergang ist ausserordentlich zu empfehlen. Bring bitte ein frisches SYMBOL mit (Garten geht auch, zur Not Balkon, zur Not Blumentopf) Frau/man kann dazu kommen und früher gehen. Zwischen 7:25 und 7:35 ist Geh-Meditation
9:00: Sitzen in Stille, nach 5 Min. geführte Meditation
9:15: Schreiben eines Morgen-Gebetes bzw. dessen, was oben aufliegt.
9:25: Vortragen
9:35-45: STILLE, Tee kann nachgeschenkt werden
9:45: Go-Round, das Schweigen wird gebrochen
10:30: PAUSE. 2. oder 1. Frühstück
11:00: FUTUR2: Tagebuchschreiben aus der Zukunft
11:30: Lesen, schriftliche Rückmeldungen geben und genießen
12:30: PAUSE. Vielleicht ein Nickerchen?
13:00: Körperarbeit
13:15: Was schreibt unsere INNERE HEILERIN AN UNS?
13:40: Stille
13:45: Schlussrunde mit Redestück