Was ist Zen? “Zen ist das Leben”, sagte meine erste Zenlehrerin, Barbara Wegmüller Roshi. Aha. Auch hier geht es um alles. Um alles Lebendige, um das Erkennen und Erfahren der Allverbundenheit – und das geht nunmal am besten mit einem klaren Geist in einer Haltung, die unsere Sammlung fördert. Obwohl ich durchaus andere Arten der Meditation schätze und geübt habe, ist mir die Unbedingtheit von Zen, die ausdauernde Übung in Stille und Unbewegtheit bislang am Einleuchtendsten, auch wenn ich manchmal widerstrebend zum Kissen gehe. Naja, und die Form gibt uns Halt und Orientierung, das ist wie mit den Formen und haltgebenden Strukturen des Schreibens.

Und Peacemaking? Ein seltsamer, fast arroganter Begriff. Das englische Gerundium “making” zeigt mir, dass wir immer im Prozess sind, Frieden zu erschaffen. Wie? Das erforschen wir, jede für sich und wir zusammen. Beim Schreiben ist es das Integrieren von Schattenanteilen von mir, die zu mir zurückkehren und Heimat finden. Die Zenpeacemaker gehen bewußt an dunkle Orte in der Welt, wie Friedhöfe und dergleichen, um Zeugnis abzulegen, sich mit ihnen zu verbinden. – Da kann tatsächlich Transformation, Heilung im Kollektiv entstehen.

Wir haben es in der Hand.

Namaste! Willkommen im ‘Kleinen Tempel’ und überall, wo wir einander begegnen oder wohin ich Dich einlade!

Du möchtest mit mir üben, im Sitzen, beim Gehen, Arbeiten, Essen und in der Kommunikation zu meditieren? Frieden zu schliessen mit Dir selber, unseren Mitwesen, Deinem und unseren Leben?

Du möchtest friedenstiftend wirken auch an ‘unterversorgten Orten’? Dich für soziale Gerechtigkeit, Klimaschutz, Schutz jeden Lebens engagieren, dabei weise, mutig und zartfühlend agieren? Möchtest Du vom historischen Buddha lernen?

Suchst Du Gleichgesinnte, die eine authentische Meditationspraxis aufbauen und sich darüber austauschen möchten? Daran mitwirken, dass wir eine liebevolle Gemeinschaft werden, ohne Dogmatismus, mit klaren (Selbst-)verpflichtungen, die von allen entwickelt und getragen werden?

Termine

27. Februar 202019:30 / 21:30

„Still sitzen, zuhören, Einfühlung geben und nehmen“ – Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg

“Kleiner Tempel”, Monika Winkelmann
Eduard-Otto-Str. 4, 53129 Bonn
Kommunikation / Schreiben / Zen Meditation

Buddhas Lehre wird im achtfachen Pfad zum Ausdruck gebracht; einer der zu übenden Qualitäten ist „rechte Rede“. Wir stellen jedoch fest, wie herausfordernd es – ...

Mehr
11. März 202018:00 / 21:00

Unsere Sehnsucht nach Zugehörigkeit – Einführung in die Praxis des Meditativen Kreis-Gesprächs (“Council”)

Katholische Familienbildungsstätte Bonn
Lennéstraße 5, 53113 Bonn
Kommunikation / Zen Meditation

Zielgruppe: Für alle, die Kreisarbeit kennen und vertiefen oder eine neue, intuitiv-Kontemplative Form dieser gemeinschaftsfördernden Praxis kennen lernen möchten.

"Council" heiß...

Mehr
21. März 2020

Zen-Peacemaker-Tag

“Kleiner Tempel”, Monika Winkelmann
Eduard-Otto-Str. 4, 53129 Bonn
Peacemaking / Zen Meditation

Eventuell Pilgerreise nach Heidelberg ins Dokumentationszentrum für Sinti und Roma. Uhrzeiten werden noch bekannt gegeben.

Mehr
Eventuell Pilgerreise nach Heidelberg ins Dokumentationszentrum für Sinti und Roma. Uhrzeiten werden noch bekannt gegeben.
22. März 20209:00 / 10:45

Einführung in Zen-Buddhismus

“Kleiner Tempel”, Monika Winkelmann
Eduard-Otto-Str. 4, 53129 Bonn
Zen Meditation

Für AnfängerInnen und alle, die Lust haben, mit anderen zu üben. Wer noch nie da war, möge bitte um 8:15 kommen, dann gebe ich ...

Mehr
22. März 202014:30 / 18:00

Zen-Übungs-Tage: Das verborgene Licht entdecken

“Kleiner Tempel”, Monika Winkelmann
Eduard-Otto-Str. 4, 53129 Bonn
Zen / Zen Meditation

Für Anfänger*innen und erfahrene Praktizierende.

Einstieg:14:30, Ende: 18:00.oder nach der 1.Sitz-Geh-Sitz-Meditation um 16:00

Diese Tage haben eine bewährte Struktur aus mehreren stillen Sitz-Perioden (Zazen), ...

Mehr
26. März 202019:30 / 21:30

„Still sitzen, zuhören, Einfühlung geben und nehmen“ – Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg

“Kleiner Tempel”, Monika Winkelmann
Eduard-Otto-Str. 4, 53129 Bonn
Kommunikation / Schreiben / Zen Meditation

Buddhas Lehre wird im achtfachen Pfad zum Ausdruck gebracht; einer der zu übenden Qualitäten ist „rechte Rede“. Wir stellen jedoch fest, wie herausfordernd es – ...

Mehr
19. April 20209:00 / 10:45

Einführung in Zen-Buddhismus

“Kleiner Tempel”, Monika Winkelmann
Eduard-Otto-Str. 4, 53129 Bonn
Zen Meditation

Für AnfängerInnen und alle, die Lust haben, mit anderen zu üben. Wer noch nie da war, möge bitte um 8:15 Uhr kommen, dann gebe ...

Mehr
19. April 202014:30 / 18:00

Zen-Übungs-Tage für Frauen: Das verborgene Licht entdecken

“Kleiner Tempel”, Monika Winkelmann
Eduard-Otto-Str. 4, 53129 Bonn
Zen / Zen für Frauen / Zen Meditation

Für Anfänger*innen und erfahrene Praktizierende.

Einstieg:14:30, Ende: 18:00.oder nach der 1.Sitz-Geh-Sitz-Meditation um 16:00

Diese Tage haben eine bewährte Struktur aus mehreren stillen Sitz-Perioden (Zazen), ...

Mehr

Blog

Unsere alltägliche Kontemplation

Unsere alltägliche Kontemplation

Unsere alltägliche Kontemplation - Manchmal scheint es mir, als wüssten wir den Weg genau und gingen ihn bereits. Müssten ihn uns nur immer wieder bewusst machen.     Und dass das die Praxis sei, von der immer die Rede ist und die ich selber versuche anzuwenden und...

Der Nachbar als Nächster

Der Nachbar als Nächster

Es gibt einige christliche Gebote, die mir immer eingeleuchtet haben und die ich, als ich mich immer tiefer auf den Buddhismus einließ, wiederfand. Der Nachbar als Nächster. Das machte mich froh und vertiefte die Angelegenheit. Behandelte Deinen Nächsten so, wie Du...

Holocaust-Erinnerungs-Tag: Schreibend Zeugnis ablegen

Holocaust-Erinnerungs-Tag: Schreibend Zeugnis ablegen

​Holocaust-Erinnerungs-Tag - Gestern, am 27.1.2020, war dieser Tag und wurde an vielen Orten dieser Welt - oder sollte ich sagen: der westlichen Welt - begangen. In Bonn, wo ich seit 37 Jahren lebe, weiß man schon ungefähr, welche Veranstaltungen wo und wann...

Warum Meditation so ungemütlich ist

Warum Meditation so ungemütlich ist

Warum Meditation so ungemütlich ist - Ich staune immer wieder, welch' großer Widerstand mir von Manchen entgegen kommt, wenn ich auch nur zu 5 Minuten Meditation oder zu einer Stille-Übung einlade, oft vor dem Schreiben in der Gruppe. Das heißt, ich verwende manchmal...

Kreatives und therapeutisches Schreiben lernen

Impressum

Datenschutz

Kontakt