In meinem Youtube-Vortrag sagte ich dazu, man sollte lieber einmal mehr als einmal zu wenig um Verzeihung bitten. Dazu stehe ich noch, obwohl uns auch starker Gegenwind entgegen kommen kann. Denn diejenigen, die schlecht bitten können, können auch nicht annehmen, und beides kann sehr schmerzen. Sollen wir deshalb mit dieser Praxis aufhören? Keinesfalls. Ich beobachte mich selber dabei, wie extrem wohl mir kleine und große Entschuldigungen tun, wie ich sofort die Schultern sinken lasse und sich auch Anderes in mir löst. Ich habe auf einer Verletzung “gesessen” und konnte sie nicht ansprechen. Manchmal braucht es Zeit, manchmal will die andere Person nicht sprechen. Wenn es dann zu einer Entschuldigung kommt, die auch schlicht ein: “Es tut mir leid, dass ich…”beinhalten kann, dann ist der ganze Zorn, die Bitterkeit, die Unsicherheit und der Schmerz… ales ist wie weggeblasen.

Uns auf dieses Potential wollen wir verzichten? Tun Sie es sich nicht an. Manchmal fällt es wirklich noch schwer, dann will ich, dass die andere Partei anfängt, um Verzeihung zu bitten oder sich zu erklären. Ich denke “Warum immer ich?” Vergessen sie es, wie ich es auch immer wieder vergesse. Den Gewinn von einer echten Entschuldigung fahren Sie auf jeden Fall ein, Sie fühlen sich sofort leichter! Wenn sich jemand halbwegs manierlich entschuldigt und es sich nicht um eine ganz “dicke Kiste” handelt, gehen Sie darauf ein und sagen Sie “Danke”. Damit ist die Angelegenheit bereinigt, es sei denn, Sie teilen jetzt mit, wo noch “der Schuh drückt”. Zur Not kann es man es auch nach einer Woche noch anfügen. Geübt habe ich das alles, mehrfach. Allerdings ist hier wirklich Vorsicht geboten, einen Konflikt nicht wieder aufzuwärmen, der beiseite gelegt wurde. Von beiden Seiten. Halten Sie Ihre Seite des “Vertrages” ein, dann können Sie leichter darauf hinweisen, dass auch die andere Seite so verfährt.

Wir bauen mit jedem gelösten, beigelegten Konflikt eine starke, sichere Basis, auf der Beziehung weiter wachsen kann. Hin und wieder möchten Sie vielleicht ein Gespräch darüber führen, wie Sie beide (oder mehrere) zur Art der Konfliktlösung im letzten halben Jahr stehen.

Lernen wir doch alle, Konflikte wertzuschätzen und als sportliche Herausforderungen zu sehen.

Die sieben Disziplinen, Teil 5: Um Verzeihung/Vergebung bitten und diese annehmen
Die sieben Disziplinen, Teil 5: Um Verzeihung/Vergebung bitten und diese annehmen

 

Unsere kostenfreien Vorträge halten wir gern, aber dennoch kosten sie Zeit und Energie.
Wenn Sie uns und unsere ebenfalls kostenfreien Angebote fast täglicher Meditation und ehrenamtlicher Aktivitäten unterstützen möchten, überweisen sie bitte pro Vortrag 5 € per PayPal (m.winkelmann-schreiben@web.de). Sogenannte “WohltäterInnen und Wohltäter”, die auch mal mehr geben, brauchen und schätzen wir wirklich sehr. Aber Du weißt selbst, wie es ist: Auch kleinste Beiträge helfen uns sehr.

 

Bild © von bess.hamiti@gmail.com auf Pixabay