Spendenaufruf zum Auschwitz-Retreat 2019

Wir handeln nicht in der Welt, damit sie eins wird, sondern wir handeln, weil wir alle eins sind: Zen bedeute, die Einheit des Lebens zu erkennen und den ‚Einen Körper‘ wirklich zu erfahren. Damit ist Zen zugleich die Praxis des Friedenstiftens. (Buch von Bernie Glassman: Das Herz der Vollendung)

Ich weiß nicht, warum ich im November ein sechstes Mal an diesen Ort des Grauens, diesen Un-Ort, fahren werde. Dabei ist es ja gar kein Fahren, es ist vielmehr ein Pilgern, vom ersten Gedanken an eine Teilnahme. Pilgern ist verbunden mit einem Unterfangen, dem ich mich bewußt unterziehe, einer Fastenwoche gleich. Ich verbinde damit Kontemplation, Einkehr, Stille. Dem Zenpeacemaker-Orden gehöre ich seit 2011 an, und ich bin stolz darauf, Mitglied zu sein. Wir Peacemaker treffen uns mit anderen Friedensstiftern*innen, sozialen Aktivisten*innen und geistlichen Vertretern anderer Religionen oder gar keiner, um uns diesem schwarzen Kapitel der Weltgeschichte und vor allem: nazi-deutschen Geschichte auf polnischem Boden zu stellen.

Für mich ist dieser Ort eine Universität des Herzens geworden. Erst schloß es sich, mein Herz, vor lauter Gram, Schuld und Entsetzen, tiefer Trauer und Scham.

Dann öffnete es sich langsam und manchmal jäh. Wellen unerträglichen Schmerzen, des Mitgefühls, unbändiger Liebe sollten mich erfassen, für die Gefährtinnen und Gefährten aus allen Ländern dieser Erde, die an dem Retreat teilnahmen. Für die Seelsorgenden aller Arten, die Reiseführer, Museumsführer*innen, für die dienstbaren Geister im „Zentrum für Dialog und Gebet“ und – ach! – für die Menschheit selber, die doch die Erde noch immer schändet.

Nichts war mehr wie vorher und konnte es sein. Darüber und mehr werde ich noch schreibend Zeugnis ablegen. Ich bitte Dich herzlich: Komm‘ hierher zurück und lies mich. Unterstütze meine Reise und meinen spirituellen Ausbildungsweg, bei dem es mir um nichts weniger als unsere Ganzheit, mein Ganzes geht.

Mit einer Verbeugung!

Termine

1. Oktober 2019 - 3. Oktober 2019

„Sangha-Ambulanz des Mitgefühls“ – Mini-Strassen-Retreat

Strassen Kölns Peacemaking / Zen

In diesem Jahr bieten wir zwei von diesen für manche unerwartet berührenden, nachhaltigen und sicht-verändernden Tieftauchabenteuern an!

Das 3/4-Tage-Format vom letzten Jahr hat sich ...

Mehr
3. November 2019

Auschwitz-Bearing-Witness-Retreat 2019

Krakau und Auschwitz Peacemaking / Reisen https://zenpeacemakers.org/programs/auschwitz-birkenau-bearing-witness-retreat/

Von 2010-2014 habe ich jährlich an den Retreats in Polen teilgenommen. Diese haben mich stark bewegt und verändert. In den Jahren danach habe ich an Retreats/...

Mehr

Blog

Karawanen des Mitgefühls

Karawanen des Mitgefühls

Blog Gerade, als ich im Internet auf meiner Seite landete und mich öffnete für DEN entscheidenden Schreibimpuls heute: sah ich sie, die Karawanen des Mitgefühls. Nichts braucht die Welt, brauchen wir selber, wenn wir am Boden liegen, mehr als diese Medizin.Was ich...

Kreis-Gespräche und Stille im Retreat?

Kreis-Gespräche und Stille im Retreat?

Blog Kreis-Gespräche und Stille im Retreat? - Ja, das geht. Ist aber - vielleicht oder wahrscheinlich - nicht Jedermanns Sache. Ich finde die Kombination perfekt. Nicht einfach, aber genau das, was wir als spirituell ernsthaft Praktizierende benötigen: In Verbindung...

Gehen als Gebet

Gehen als Gebet

Blog Gehen, ohne anzukommen. Gehen, bewusst, im Gehen ankommen, im Gehen unbehaust sein, im Gehen still sein. Die uralte Sehnsucht stillen, einfach zu sein. Gehen als Gebet. Lange habe ich mit dem Mantra von Zen-Meister Thich Nhat Hanh geübt: Ich bin angekommen, ich...

Reines Wasser

Reines Wasser

Blog Schenk' mir reinen Wein ein, sagt man. Wieso eigentlich nicht 'reines Wasser'? Ist das eine Anspielung auf echte Gastfreundschaft, bei der nur das Beste geteilt wird? Der letzte Gedanke gefällt mir. Nur das Beste miteinander teilen, wie anspruchsvoll! Oder ist...

Kreatives und therapeutisches Schreiben lernen

Impressum

Datenschutz

Kontakt