Blog

Newsletter Schreiben 1/2019

von | 29. Aug 2019 | 0 Kommentare

Liebe Freundinnen und Freunde des geschriebenen Wortes!

Heute rief mich Frau Krollmann an, von der Volkshochschule: Wir hätten bislang nur vier Anmeldungen für das Angebot in der nächsten Woche, das mit einem Vortrag beginnt: „Dichtkunst als Schreibimpuls: Die Bedeutung und Anwendung von Lyrik und Literatur beim Kreativen Schreiben“. Nach dem Vortrag folgen drei Angebote, jeweils am Mittwochvormittag: 9.10., 27.11., 18.12.2019, jeweils 9:00-12:30.

Vielleicht habe ich mich etwas gestelzt ausgedrückt, aber ich darf Ihnen versichern, dass Sie einem unerschöpflichen Schatz von Anregungen begegnen werden, wie Sie nämlich leicht zum Schreiben animiert werden und vor allem Texte schreiben, die Sie erstaunen werden! Ich möchte jetzt nicht meinen Vortrag vorwegnehmen, aber eines darf ich Ihnen verraten: Es funktioniert wie beim Märchenerzählen für Kinder! Kaum sagen Sie die Zauberworte „Es war einmal…“ und geben dem Kind oder dem Kind im Erwachsenen einen Stift und ein Papier in die Hand, und erläutern, dass der Schreiber jetzt 3-5 Minuten bekommt, den Satz weiter zu schreiben, dann werden Sie sich wundern, was Ihr Stift zu sagen hat. Diese Fähigkeit kann man trainieren, so dass anfangs nach 3, später nach 30 Minuten, dann 2 Stunden lang mit hoher Motivation geschrieben wird, und das alles, weil ein zündender Impuls gegeben wurde!

Ich wende dieses Wissen in all meinen Schreibworkshops an, manchmal merken es die Teilnehmerinnen schon gar nicht mehr richtig. Sie wundern sich nur, weshalb ich so viele Bücher mit mir herumschleppe.

In meinem Vortrag werde ich Ihnen aus meiner fast 30jährigen Erfahrung, Schreibwerkstätten zu leiten, berichten, wie und warum ich wann welche Zitate, Gedichte, Textanfänge eingesetzt habe.  Wir werden auch ein paar praktische Übungen miteinander machen.

Und zum Kurs kommen Sie dann doch sicherlich? Ein Vormittag im Monat in der kühler werdenden Jahreszeit, und für die Zwischenzeit gebe ich Anregungen zum Weiterüben. Ist das nicht was für Sie?

Übrigens sitzt man und frau immer bei mir im Kreis, zu Beginn und am Ende des Kurses oder Kurstages, und begibt sich für einige Minuten in die Stille. Warum? Auch das können Sie oder wir zusammen tiefer erforschen: Das Geheimnis der Verbindung zwischen Stille und Wort. Sie können ja gleich den anderen Newsletter noch lesen, der, wo es mehr um meine Meditations-Angebote geht. Bitte sagen Sie es weiter: Sie glauben gar nicht, wie leicht es sich nach Zitaten schreiben lässt, jede*R kann es, der oder die das Bedürfnis hat, mal etwas Neues auszuprobieren oder den eigenen Schreibfluss anzureichern.

 

Bis jetzt habe ich drei Anmeldungen im Kurs „Mehr Leben ins Schreiben! – Formen, Dialoge, Intimität“, der ausdrücklich gewünscht wurde. Da er privat stattfindet, in eigenen Räumen, bin ich nicht an eine Teilnehmermindestzahl gebunden, d.h. Du Kannst Dich bequem zurücklehnen, WENN Du schon angemeldet bist, denn ich werde ihn auch für drei Menschen durchführen. Auch bei diesem schönen Angebot habe ich mich für vier Termine entschieden, pro Monat einen: 25.9., 16.10, 20.11., 4.12.2019, jeweils mittwochs, 19:00-21.30, in Bonn-Kessenich.  Dies Angebot richtet sich an  erfahrene Schreibende, die schon mind. einen Kurs bei mir belegt haben. Wir arbeiten intensiv, Du bekommst pro Thema ein „hand-out“ zum Üben und Vertiefen.

 

Das beliebte Angebot „Wild Mind“, nach dem hervorragenden Buch „Wild Mind“ meiner amerikanischen Schreibschwester Natalie Goldberg, geht weiter. Wie verlassen wir die eingezäunten Gärten unserer Gedankenmuster und schreiben uns frei in die nebenan oder weiter weg liegenden wilden Wiesen unserer seelischen Landschaften hinein? Ab nächsten Dienstag, 3.9.2019, 18:15-20:30, in der Familienbildungsstätte Bonn, Lennestr. 4, Nähe Hofgarten. Dies begeistert angenommene Angebot wird zum vorletzten Mal stattfinden. Nutz‘ es aus, die Gruppen sind offen und freundlich, hier entstehen Freigeister*innen und Bücher!

 

Ach ja, und noch etwas ganz Tolles, finde ich. Wer es schon mal gemacht hat, wird nicht davon lassen wollen: In einer öffentlichen Lesung die eigenen, bei mir geschriebenen Text lesen! Doch darauf muss man/frau sich vorbereiten. Das machen wir diesmal im Rahmen eines Projektes, das aus drei Teilen besteht, betitelt: „Kann Literatur intuitiv entstehen?“. Am 14.10. lernen wir einander kennen durch Schreiben und Vortragen in der Gruppe. Am 21.10. haben wir die Generalprobe für die Lesung. Jemand findet sich, mit einem*r anderen einen Flyer für die Lesung zu gestalten. Am 25.11.2019 ist die Lesung. Alle drei Veranstaltungen in der VHS. Anfängerinnen und Fortgeschrittene sind gleichermaßen eingeladen.

Ich freue mich auf alles!

Auf das Leben, auf Dich, Deine Texte, die Gruppen…Nimm‘ Dich ernst mit Deinem Schreiben!

Auf facebook habe ich eine neue, professionelle Seite, vielleicht schaust Du mal rein? Schreibst etwas? Und anmelden kannst Du Dich über die Website. Fragen? Immer! Melde Dich, ich versuche, rasch zurückzurufen.

Mit den letzten (?) Sommergrüßen?

Monika

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr Artikel

Wie begegnen wir Druck?

Wie begegnen wir Druck?

Blog Druck von außen, Druck von innen: Wir alle kennen Beides und sind uns doch oft nicht bewusst. Muss äußerer Druck uns zwangsläufig auch innen unter Druck setzen? Und wie manifestiert sich innerer Druck? Ich möchte darauf Antworten finden, am liebsten mit Ihnen...

Der rechte Umgang mit dem Dharma

Der rechte Umgang mit dem Dharma

Blog Mich würde einmal interessieren, wie meine lieben Leserinnen und Leser zu dieser Frage stehen. Der rechte Umgang mit dem Dharma. Möchtet Ihr eher die kostbaren unerschöpflichen Lehrreden Buddhas, vielleicht in einem Punkt vertieft, hören bzw. lesen? Oder seid Ihr...

Freundlichkeit

Freundlichkeit

Blog Heute früh las ich in dem hervorragenden Buch von Norman Fischer "The World could be Otherwise": "Jeder ist zögerlicher, verwundbarer, roher als er oder sie erscheint. Wenn wir dies akzeptieren, sind wir freundlicher zu uns selbst und anderen. Diese...

Kreatives und therapeutisches Schreiben lernen
Meditation, interreligiös und interkulturell

Impressum

Datenschutz

Kontakt